Home / Day of Change /

Wie beim Fußball: Im Leben auf der richtigen Position spielen

Position

Wie beim Fußball: Im Leben auf der richtigen Position spielen

Leonie Walter

Leonie Walter ist PR-Beraterin und berät Unternehmen zu Marketing, Akquise und Kommunikation. Mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung befasst sie sich seit seit dem Jahr 2010. Was Leonie fasziniert in der Persönlichkeitsentwicklung: "Ich kann mein Leben selbst bestimmen. Immer und in jeder Hinsicht."

Beim Fußball sehen wir es aktuell während der EM-Runden in diesen Tagen sehr deutlich: Jeder Spieler hat eine klar definierte Position auf dem Spielfeld. Der Torwart steht im Tor. Der Trainer am Spielfeld-Rand. Der Stürmer agieren vor dem gegnerischen Tor, die Abwehr hinten, um Angriffe der anderen Mannschaft abzuwehren. Und das Mittelfeld hat seinen Part im Spielaufbau sowie auch als „Störer“ im gegnerischen Feld.

Selbst die Jungs von der Ersatzbank wissen, wo ihre Position ist, wenn ein Spieler ausgewechselt wird. Es stellt sich die Frage: Was wäre eigentlich, wenn die Spieler nicht an ihrer Position spielen, sondern völlig willkürlich irgendwo anders herumkickten?

Chaos pur!

Ich behaupte mal: Die Chancen stünden bei Null, den Meisterschafts-Titel zu holen!
Wie aber ist es im Leben? Wo genau ist Deine Position? Und noch interessanter: Bist Du persönlich da, wo Deine Position ist?

Die meisten Menschen „spielen“ auf der falschen Position

Es liest sich vielleicht krass: Die wenigsten Menschen spielen ihr Spiel des Lebens auf der richtigen Position! Die meisten von uns haben ihr Leben nicht (oder nicht richtig) im Griff, und die meisten haben ihre Lebensvision noch nicht entdeckt! Ewald Schober, Trainer des Jahres 2010, Autor von „Wer bist Du?“ und Top-Speaker auf dem Day of Change, nennt das: „Wir sind ver-rückt.“ Unbewusst haben wir uns offensichtlich nicht realistisch positioniert.

Bei jedem von uns übernimmt tatsächlich zu etwa 95 Prozent des Tages das Unterbewusstsein die Steuerung. Das Unterbewusstsein entscheidet aufgrund von Erlebnissen und Erfahrungen – diese haben jedoch mit unserer Positionierung im Regelfall wenig zu tun, sondern sind familiär und gesellschaftlich geprägt.

Unser Unterbewusstsein steuert uns demnach im Alltag auf Positionen, in denen wir uns oft viel weniger machtvoll, viel kleiner und viel weniger selbstbewusst fühlen, als es eigentlich uns als selbstbestimmten Menschen entsprechen müsste.

Was aber genau ist falsch, was ist richtig? Und wenn wir wirklich ver-rückt sind: Wie kommen wir wieder auf die richtige, für uns passende Position?

Der Sinn des Lebens besteht nicht in Sorgen, Krankheiten und Geldnot!

Gehen wir mal davon aus, dass der Sinn des Lebens NICHT darin besteht, sich Sorgen zu machen, Schuldgefühle zu haben, sich finanziell gerade so über Wasser halten zu können oder gar krank zu sein.

Sondern im Gegenteil: Der Sinn des Lebens besteht vielmehr darin, dass der Mensch glücklich ist, gesund ist, seine vollen Potenziale entfaltet und dadurch eine Bereicherung für diese Welt ist und für die Gemeinschaft der Menschen, die ihn umgeben. (Hoffentlich teilst Du als Leser diese Meinung!)

Und wenn es so wäre, dass wir wirklich alle – oder fast alle – ver-rückt wären und auf der falschen Position spielten: Wie wollen wir dann Meister unseres Lebens sein? Au Backe!

So kannst Du das „Spiel des Lebens“ gewinnen:

Auf dem Day of Change im Juni an den drei Standorten Fürth, Köln und Mannheim werden die Teilnehmer eine neue, von Ewald Schober entwickelte Technik kennen lernen, die jeden einzelnen nach am gleichen Tag wieder auf die richtige Position zurecht-rückt. Eine Technik, die Ewald nach eigenen Worten selbst bei sich regelmäßig anwendet.

Das klingt spannend! Und ich bin schon ganz neugierig, wie das funktionieren wird! In Aussicht wird gestellt, dass Du mit dieser Positionierung gleichzeitig ein Gefühl mitbekommst, nachdem Du Dich schon immer gesehnt hast. Dieses wird sogar mittels einer Mentaltechnik „verankert“, damit sich dieses positive Gefühl jederzeit immer wieder abrufen lässt.

Also, wer ist dabei beim nächsten Day of Change – und rückt wieder an seine richtige Position, um aus seinem Leben ein Meisterwerk zu machen?

Bildquelle: pixabay.com

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *