Kostenlos – oder umsonst?

by Britta Wisniewski
Comments are off for this post.

Kennt Ihr noch den alten Witz, den wir in der Schule immer machten, um kostenlos und umsonst auseinander zu halten? Nicht? Na gut, auf die Gefahr hin, dass Ihr mich jetzt steinigt:

„Weißt Du, was der Unterschied zwischen uns beiden ist? Meine Schulbildung war kostenlos – Deine war umsonst …!“

Gemein, oder? Und mal ehrlich – obwohl ich Euch gewarnt hatte, obwohl ihr vor dem Lesen des obigen Satzes „gewarnt“ wart – wenn Ihr ehrlich seid – es hat doch gepiekst, den letzten halben Satz zu lesen, oder? Natürlich sind wir alle erwachsen und wir wissen ja auch, der Andere meint es nicht böse … aber so ein bisschen ein fader Beigeschmack bleibt!

Und wisst Ihr auch, warum das so ist? Weil unser Unterbewusstsein uns in einem solchen Moment blitzartig eine gespeicherte Referenz aus der eigenen Vergangenheit präsentiert – und weil das Unterbewusstsein keine Worte kennt, bedient es sich dazu eines farbenfrohen Bilderkataloges und der passend dazu abgespeicherten Gefühle. Und – ZACK – stehen wir wieder auf dem Schulhof, sind wieder mal 11 Jahre alt und das Gespött der umstehenden Mobber. Zumindest fühlt es sich genauso an. Unser Freund Verstand, der logische, sachliche, mathematische – der kann uns da nicht helfen, denn erstens ist das Unterbewusstsein immer 0,2 – 2 Sekunden schneller als dieser träge Geselle und zweitens sprechen die beiden ganz und gar nicht die gleiche Sprache!

Missverständnisse im eigenen Kopf – geht das?

Ich sagte es bereits – das Unterbewusstsein spricht über Bilder und Gefühle und der Verstand nutzt Worte.

„Jetzt hast Du mir die Laune verdorben!“

Auch ein Satz, den jeder von Euch sicher schon einmal gehört hat, stimmts? Mit dem oben gelesenen – so wir es denn verstanden haben, wissen wir jetzt, dass nicht wir dem anderen die Laune verdorben haben, sondern das hat ganz allein sein Unterbewusstsein geschafft!

Und – wenn wir ehrlich sind: Wenn wir selbst schlechte Laune haben, glauben wir doch recht häufig, daran seien andere Schuld! Das Wetter, der Nachbar, die Autofahrer auf unserer Strecke, und und und. Und das alles nur, weil unser Unterbewusstsein bei den meisten Menschen weit mehr negative Referenzpunkte abgespeichert hat, als positive! Kaum passiert etwas, zu dem unser Unterbewusstsein eine Erinnerung abgespeichert hat, posaunt es sie auch schon raus und ändert damit schlagartig unsere Laune! Meistens leider zum negativen!

Wäre es nicht toll, wenn wir das ändern könnten? Wenn wir unser Unterbewusstsein so erziehen könnten, dass es das sein lässt? Wenn wir „immun“ gegen die schlechte Laune anderer Menschen werden würden und glücklich sein könnten, egal, was uns am Tag oder im Leben passiert?

„Herzensbildung“ ist kostenlos!

Vor etwas über zwei Monaten habe ich meinen ersten „Day of Change“ besucht. Zum Glück war der kostenlos! Denn wenn ich bezahlen müsste, was ich an diesem einen Tag über mich, meine Gefühle und die Welt gelernt habe, ich müsste 24 Stunden am Tag arbeiten und es würde nicht reichen! Und zu guter Letzt bekam ich zu diesem kostenlosen Seminartag ein noch ebenso kostenloses, wie unbezahlbares Geschenk.

Und Du? Wann wirst Du die Chance nutzen, einen „Day of Change“ zu besuchen? Wann wirst Du die Chance dazu nutzen, völlig kostenlos zu erfahren, warum es nicht umsonst ist, zu lernen, wie Du dein gesamtes Leben verändern kannst? Lass Dir heute von mir etwas Unbezahlbares schenken! Weil Du es Dir wert bist!

Herzlichst
Britta Wisniewski

Share this article

Comments are closed.