Ut ameris, ama!

Liebe, dann wird Dir die Liebe begegnen!

by Ursula von Liebenstein
Comments are off for this post.

 

Lass dein Denken zum Herzdenken werden,

mit dem Herzen denken,

mit den Händen liebend erschaffen,

mit dem Verstand fühlend die Zukunft gestalten

 

Eigentlich ist es ja ganz einfach, und all unsere Altvorderen haben es ja auch schon gewusst, und es steht sogar in der Bibel „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“. Tja, eigentlich …

… ist es wirklich so einfach,

nur weil man es schon seit Jahrtausenden weiß oder hätte wissen sollen? Wie macht man das denn, sich selber so zu lieben wie man ist? Und überhaupt: wer ist denn dieser „man“, der oder die das alles können und wissen soll? Geht mich das überhaupt etwas an? Fragst Du Dich das auch?

Ich habe mir diese Frage recht oft gestellt, früher … da ist dieser dicke Bauch, dieser Panzer um mich herum … Schutzpanzer habe ich ihn oft genannt. Vielleicht habe ich ihn irgendwann sogar für gut befunden, als ein kostbares Werkzeug gar, das mich weit genug von eventuellen Übergriffen fernhielt.  Oder das mich vor zu viel Nähe bewahrte.  Aber liebte ich ihn? Liebte ich mich mit ihm? Konnte mich überhaupt irgendjemand lieben, so wie ich aussah?

… oft und in wie vielen Facetten

begegnete mir dieses Thema immer wieder, zog sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Ganz besonders damals, Ende 2008, als mich ein Amygdala-Infarkt aus meinem soeben erst kreierten Traumjob, aus dem Top meiner Karriereleiter riss. Da hatte ich Mühe, mich verständlich zu artikulieren, hatte Wortfindungsstörungen, weinte hemmungslos wenn ich nicht verstanden wurde, lachte wo es nicht hinpasste, geriet in Angst und Panik ohne erkennbaren Grund, konnte Gelesenes nicht mehr verstehen, brauchte meine Finger um drei und acht zu addieren, war physisch und psychisch inkontinent und zog mich zurück in die totale Isolation, posttraumatische Belastungsstörung, Sozialphobie, Stoffwechselstörungen verschiedenster Art … und wurde dicker und dicker … einsamer … zuletzt konnte ich auf Reha weder im Speisesaal essen noch Gruppen-Anwendungen besuchen. Vorher hochsensibel, hochbegabt, extrovertiert … dann ein introvertiert-einsamer, argwöhnischer, misstrauischer Mensch. Was mir aber über all die Jahrzehnte meines Lebens niemals gänzlich verloren ging war mein Lachen und meine Fähigkeit, zu lieben.

… da kam einer daher

mit zuerst recht eigentümlich anmutenden Methoden …

Er ließ rund 150 Menschen einen Schlachtruf mit erhobenen Händen durch den Saal schreien: GO, ließ mich wie Uri Geller Löffel verbiegen, über Glasscherben tanzen und durch glühende Kohlen gehen als wäre dies ein Klacks. Er zeigte mir, dass ich all dies und so unblaublich viel mehr kann und lehrte mich, mich in meiner Großartigkeit, in meinem So-Sein anzuerkennen, mich wertzuschätzen, mir selber mit Respekt und Achtung zu begegnen, er lehrte mich, zu SEIN. Er er-findet immer wieder neue Möglichkeiten, die mich zum Lachen bringen, die mich glücklich machen, wie ich vor Freude und Leichtigkeit und mit viel Lust und guter Laune durchs Leben gehen kann.

… wenn ich in den Spiegel schaue

kann ich es sehen, dass er recht hat mit all dem, was er mir zeigt. Wenn er mich auffordert, mir alle Dinge ins Bewusstsein zu rufen, die ich liebe zu allen Zeiten, egal ob gestern, heute oder morgen, dann vertraue ich darauf, dass er weiß was er tut,  und ich weiß gleichzeitig auch, dass es mich wieder einen Schritt weiter bringt in meinem So-SEIN wie ich bin, dass es mir hilft, mich und mein Leben zu lieben … und dann liebt das Leben auch mich. Es würde wohl ein Buch füllen, wollte ich erzählen, was sich in meinem Leben in diesem einen Jahr alles verändert hat, seit ich ihm beim Kongress des Collective Reframing zum ersten Mal, und kurz danach wieder bei meinem ersten Day of Change begegnet bin! Es war vor einem Jahr mit dem Thema „Liebe“.  „Erwarte Wunder!“ wurde mir angekündigt … und ja, sie haben sich tatsächlich ereignet.

… komm und lerne ihn kennen

unseren Ewald Schober, der für und mit uns eine große Vision verfolgt: Weltverändernd

Unsere große Vision ist es, Menschen zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben zu inspirieren. Mit dieser Botschaft möchten wir für alle Menschen ein friedvolles und ehrliches Miteinander erreichen. Komm mit in diese Vision, sei Teil einer Gemeinschaft fürs Leben, einer Gemeinschaft der Liebe und des Lichts

Ut ameris, ama!

Liebe, dann wird Dir die Liebe begegnen!

Verändere Dich und Deine kleine Welt, dann verändert sich auch die große!

Komm zum Day of Change!

Hole Dir ein Freeticket, lerne uns kennen, sei dabei

Letzte Artikel von Ursula von Liebenstein (Alle anzeigen)

Share this article

Comments are closed.