Greif nicht gleich nach jedem Strohhalm!

by Britta Wisniewski
Comments are off for this post.

Na? Geht es Dir wie mir? Hängst Du mal wieder fest in Deiner Lebensplanung? Geht es Dir wieder nicht schnell genug? Nicht hoch genug? Nicht weit genug? Hat Dein innerer Antreiber wieder was zu melden? Und sagt Dir täglich, dass Du ja viel zu wenig tust um überhaupt irgendein Ziel zu erreichen?

Furchtbar, dieses Gefühl, oder?

Und es ist nicht nur furchtbar, sondern auch furchtbar kontraproduktiv! Denn während Du Dich mit „der Stimme in Dir“ beschäftigst, die gerade alles, was Du tust, als nicht ausreichend empfindet, bist Du völlig immun gegen jedweden „Zufall“ und höchstwahrscheinlich blind für jede mögliche Synchroniziät! Sprich: Nicht genug damit, dass Du nichts erreichst – das Leben kann Dir nicht einmal was schenken!

Der UNzufriedenheit das „UN“ nehmen

In einer solchen Situation hilft es überhaupt nichts, den Versuch zu starten, mehr oder gar „das Richtige“ zu tun! Wenn es Dir aber hilft, etwas zu tun – dann verlagere Deinen Aktivismus in die Bereiche, die bislang liegengeblieben sind, auch und gerade, wenn sie mit deinem eigentlichen Problem nichts zu tun haben! Putz die Wohnung, hefte Papiere ab oder räum Deinen Keller auf! Was auch immer! Aber lass die Finger davon, deine eigentlichen Probleme lösen zu wollen!

Das erzielte Ergebnis als Waffe verwenden

Am Ende des Tages – oder deiner Aufräumattacke – kannst Du Deinem Verstand ein Ergebnis präsentieren! Ein SICHTBARES Ergebnis! Du hast etwas getan! Und – wenn Du auch nur ein wenig so gestrickt bist, wie ich, wirst Du feststellen, dass Du eine Verbesserung erzielt hast. An einem aufgeräumten Schreibtisch arbeitet es sich eben leichter! Vermutlich wird Dir Dein Verstand jetzt mit „Aber für Deine Zukunft hast Du immer noch nichts getan!“ kommen! Und jetzt – genau JETZT ist es an der Zeit, Dich erst einmal zu belohnen! Dich mit einer Tasse Kaffee hinzusetzen und die Beine hochzulegen. Und Dir dann ganz in Ruhe klar zu machen, dass Du überhaupt kein Problem HAST!

Wir wollen immer das, was die anderen haben!

Mach Dir klar, dass das, was Deine Unzufriedenheit ausgelöst hat, vermutlich der Vergleich mit einem oder mehreren anderen Menschen war. Der – in Deinen Augen – weiter, besser, reicher, was auch immer unterwegs ist, als Du gerade. Aber bist Du Dir sicher, dass Du gerne Dein Leben gegen seins tauschen möchtest? Auf den ersten Blick vielleicht – aber zeigt dieser Dir das ganze Bild? Ist derjenige, der immer so chic und gut gekleidete ist, ja, genau der mit den teuren Klamotten. Ist der glücklich? Oder die, die Haus und Garten ihr eigen nennt? Ist diese Person wirklich glücklich? Bist Du Dir sicher, dass Du gerne IHR Leben haben möchtest? Von dem Du im Moment nur einen winzigen Bruchteil kennst?

JEDER Mensch hat andere Themen – aber immer geht es nur um das Gefühl!

Wenn Du unzufrieden bist, fehlt Dir nicht der nächste Plan, sondern die Zufriedenheit! Und wie das Glücklichsein, kannst Du dieses Gefühl selbst erzeugen!

Such Dich nicht …

Such Dich nicht in anderen Menschen
wenn Dein Spiegelbild nicht glänzt
Liebe ist nur Seelenheilung
wenn der andere Dich ergänzt!

Such Dich nicht im Tun und Wirken
wenn Dein Inneres scheint leer
Niemals wirst Du das erreichen
was Du doch ersehnst so sehr!

Such Dich nicht im Haben wollen
Erdengüter sind Ballast!
die dich selbst noch dann beschweren
Wenn Du sie schon nicht mehr hast!

Such Dich in der leisen Stimme
die in jedem Herzen spricht
die Dich führt und die Dich leitet,
selbst, wenn Dir dein Herz mal bricht!

Was Du suchst, ist schon gefunden
wenn Du nur nach Innen schaust!
Und Deinem Herz trotz seiner Wunden
Einfach wieder voll vertraust!

(Britta Wisniewski, April 2019)

In diesem Sinne

Hört auf die Stimme Eures Herzens!

Britta Wisniewski

Share this article

Comments are closed.